Aktiv bleiben im November trotz Teil-Lockdown

Glücksforscherin der Universität Trier rät, aktiv zu sein!

Trotz des dunklen und feuchten Wetters rät die Glücksforscherin Michaela Brohm-Badry in einem Artikel der Zeit: «In die Felder und Wälder gehen, auch wenn es mal regnet.» Damit Sie sich sicher und ohne Schmerzen in der Natur bewegen können, sind gesunde Füße das A und O.

Gesunde Füße sind das Fundament unseres Körpers

Füße sind wichtig für unser Gleichgewicht und geben uns die notwendige Trittsicherheit.

Sie tragen auf kleinster Fläche mit 26 Knochen, 27 Gelenken, 107 Bändern und 32 Muskeln und Sehnen das gesamte Gewicht. Nur mit gesunden Füßen macht Bewegung Spaß. Schmerzende Füße hingegen sind ein Anzeichen dafür, dass mit den Füßen etwas nicht in Ordnung ist. Spätestens dann sollten Sie mehr Aufmerksamkeit erhalten und trainiert werden. 

Funktionsweise unserer Füße

Der Arzt Dr. Christian Larsen entdeckte, dass die Natur unsere Füße nach dem Spiral-Prinzip aufgebaut hat. Das bedeutet, ein gesunder Fuß ist dreidimensional verschraubt. Die Ferse rotiert nach außen, der Vorfuß verdreht sich entgegengesetzt nach innen zum Großzehengrundgelenk hin. Das so entstehende Längs- und Quergewölbe wird von drei Keilbeinen gestützt und übernimmt die wichtige Dämpfungsfunktion bei der Be- und Entlastung des Fußes. Ist unser Fußgewölbe nicht mehr intakt, geht diese natürliche Dämpfung verloren und es kommt zu Spitzenbelastungen auf unseren Bewegungsapparat.

Vom Fuß- zum Rückenproblem

Ein Großteil der Bevölkerung leidet an Fußproblemen, wie Knick-, Senk- und Spreizfuß sowie Großzehenschiefstand. Oftmals entstanden durch falsche Bewegungsgewohnheiten oder Fehlbelastungen durch falsches Schuhwerk, wodurch der Fuß seine natürlichen Bewegungsabläufe nicht ausführen kann.

Wird nichts gegen diese Probleme unternommen, werden die Gelenke ständig überbeansprucht, sie entzünden und deformieren sich in der Folgezeit. Die betroffenen Bänder und Muskeln werden sich durch einseitige Belastung verkürzen und verhärten. Das bedeutet zwangsläufig eine Fehlstellung des Fußskeletts. Sehr schnell wird so aus einem Fußproblem ein Haltungsproblem für den gesamten Körper, mit Überbelastung von Knie- und Hüftgelenken und der Wirbelsäule. Dies führt oftmals zu Rückenschmerzen und zu starken Verspannungen bis in die Schulter- und Nackenmuskulatur.

Was tun?

Nur das aktive Training der Füße – dehnen, mobilisieren und kräftigen – bringt Ihnen gesunde Füße. Deshalb rechtzeitig mit dem Training beginnen!  Bereits 10 Minuten täglich sind ausreichend für eine nachhaltige Verbesserung der Fußfunktion.

Übungen auf dem Pedalo® Pro-Pedes:

1. Aktivierung der Fußverschraubung: Ein Fuß mittig auf dem Pro-Pedes platzieren. Dabei bewegt sich die Ferse nach hinten unten und der Großzehenballen nach vorne unten. Den Kontakt innerhalb von 30 Sekunden am äußeren Drittel der Ferse und gleichzeitig am Großzehenballen deutlich verstärken und mehrmals wiederholen.

2. Im Einbeinstand mit geradem Fuß und gerader Beinachse auf dem ProPedes balancieren, bei sicherer Durchführung kann das freie Bein vor- und zurückgeschwungen werden.

3. Aktivierung des Fuss-Quergewölbes am Vorfuß: Klein- und Großzehenfußknöchel über die Kuppel nach innen und außen unten bewegen.

4. Dehnung bzw. Verlängerung der Achillessehne: Gehen über das Pro-Pedes, so dass die Ferse tief am Rand des Pro-Pedes und das Quergewölbe auf dem höchsten Punkt des Pro-Pedes landet. Danach sich auf die Fußspitze hoch drücken, um dann die Ferse im Zeitlupentempo tief abzusenken.

5. Beinachsenstabilisation: Mit einem Bein auf der flachen Seite des Pro-Pedes stehen. Danach beidbeinig auf das Pro-Pedes stehen.

Viele weitere Übungen und detaillierte Übungsbeschreibungen sind in unseren Übungsanleitungen beim Kauf des Produkts enthalten. Suchen Sie das richtige Produkt für Ihr Fußtraining? Hier gibt es eine Übersicht unserer Fuß-Produkte.

 

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Hinweise zu unserer Datenverarbeitung finden Sie hier

Möchten Sie wirklich alle Medien zurücksetzen?